Welche Motive habe ich für den Unternehmensverkauf?

Die Gründe das Unternehmen zu verkaufen sind vielseitig. Sie reichen von der vorsorglichen Nachfolgeregelung über persönliche Ambitionen bis hin zu strategischen Gründen im Sinne der Firma:

Nachfolgeregelung

Die altersbedingte Nachfolgeregelung ist inzwischen eher die Ausnahme geworden. Der Unternehmer findet sich meist in einem Hamsterrad wieder, aus dem er austeigen möchte, um die Früchte des Unternehmertums durch den Verkauf deutlich früher zu ernten. Deshalb gilt es, rechtzeitig einen Partner mit an Bord zu nehmen, der die Nachfolge regelt und dem Eigentümer die Last von den Schultern nimmt.
Persönliche Gründe

Unerwartete Ereignisse wie Krankheit, Unfall oder der simple Wunsch nach Veränderung können die Frage nach einem Nachfolger, der die Firma weiterführt ganz plötzlich aufwerfen. Sind doch viele Unternehmer mit der Lebenswirklichkeit konfrontiert und wollen wieder mehr Zeit für die Familie und Hobbys aufbringen. Manchmal reicht schon der Wunsch nach der Altersabsicherung, um die Nachfolgeregelung einzuleiten.
Strategische Gründe

Das Unternehmen soll wachsen, wirtschaftlich agil und rentabel sowie wettbewerbsfähig bleiben. Der Verkauf von Firmenanteilen kann sich dann als Lösung anbieten, jemanden mit an Bord zu holen, der die komplexen Arbeitsprozesse optimiert, Strukturen anpasst und Maßnahmen einläutet, um ggf. eine drohende Insolvenz abzuwenden oder schlichtweg, um neue Geschäfts- bzw. Produktbereiche zu generieren.

Unser Service für Sie

Marktwertermittlung

Ohne Ihre Identität preiszugeben, erfahren Sie, was der Markt wirklich für Ihr Unternehmen bietet.

Unternehmensverkauf

Nachdem wir den Marktwert für Sie ermittelt haben, begleiten wir Sie bei der Transaktion bis hin zum tatsächlichen Mittelzufluss.

Partner

Wenn nötig, ergänzen wir unsere Arbeit durch erfahrene und hochkompetente Partner und Experten aus unserem Netzwerk, wie z.B. Juristen und Steuerberater.

Transaktionsvorbereitung

Durch eine maßgeschneiderte Strukturierung optimieren wir Ihr Unternehmen steuerlich gemeinsam mit unseren Partnern, um den maximalen Kaufpreis zu erzielen.

Der Verkaufsprozess

Phase I - Die Marktwertermittlung

Phase II - Die Transaktion

Unser Vertragsmodell

Bei der Abwicklung unserer Mandate arbeiten wir mit einem Vertragsmodell, das sich sowohl aus monatlichen Gebühren als auch aus einem Erfolgshonorar bei Abschluss des Unternehmensverkaufs zusammensetzt.

Warum ist das so?

Der Retainer unterstreicht die Ernsthaftigkeit Ihres Veräußerungsinteresses und dient uns zugleich als Absicherung. Da Sie als Verkäufer bei uns die Freiheit haben, den Prozess nach der Marktwertermittlung (Phase I) zu beenden, sofern Ihnen die Marktresonanz nicht zusagt, verfügen wir durch den Retainer über eine Absicherung und sind nicht alleinig auf das Erfolgshonorar angewiesen.

Der Retainer ist jedoch keinesfalls verschenkt! Die im Projektverlauf geleisteten Zahlungen rechnen wir Ihnen bei Abschluss der Transaktion auf das Erfolgshonorar an. 

Für Sie bietet dieses Vertragsmodell Flexibilität und verstärkt die Sicherheit, dass wir auch allein in Ihrem Interesse handeln. 

Warum wir Berater, die rein auf Erfolgshonorar Basis arbeiten, für unseriös halten, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Unsere Tochtergesellschaft

Mit der Gründung unserer Tochtergesellschaft Nachfolgekontor GmbH in 2014 haben wir als sonntag-Gruppe unser Marktsegment auf Transaktionsvolumina von 2 Mio. EUR bis 10 Mio. EUR ausgeweitet.

Im Unterschied zur Sonntag Corporate Finance GmbH ist die Nachfolgekontor GmbH auf Unternehmen mit kleineren Umsatzgrößen spezialisiert. 

Siedelt sich Ihr Unternehmen bei einer Umsatzgröße <10 Mio. EUR an? Dann ist die Nachfolgekontor GmbH der optimale Partner für Sie. Gerne stellen wir den Kontakt her.